Kontakt für Fragen und Infos: 0931- 3590770 oder nicole@fsayouthexchange.de Hier FSA Broschüre anfordern.
Sag' es Deinen Freunden : Bei Facebook teilen
Broschüre
anfordern

Termine und Ablauf

Oktoberprogramm 2017/ 18:
18. Oktober 2017 – 10. Januar 2018

Dezemberprogramm 2017/ 18:
29. November 2017 – 10. Januar 2018
14. Dezember 2017 – 10. Januar 2018

Sommerprogramm 2018:
30.06. – 25.07.2018

Ankunft- bzw. Abflugtag in Deutschland
(kleine Terminänderungen sind möglich.)

 

Der südafrikanische Gast ist bei Ihnen nicht als Tourist; er soll sich in den Alltag des Familienlebens einfügen und alle Aspekte, die dazugehören, kennenlernen.

Sie sollten sich also nicht verpflichtet fühlen, Ihrem südafrikanischen Gast möglichst viel vom Land zu zeigen. Wenn Sie ohnehin einen Ausflug oder eine kleine Reise geplant haben, wird sich Ihr Gast natürlich darüber freuen.

Alle Austauschteilnehmer haben ein Touristenvisum für die Schengenstaaten (Deutschland, Benelux, Frankreich, Portugal und Spanien). Für die Schweiz und für England brauchen Südafrikaner kein Visum.
In erster Linie soll Ihr Gast jedoch Ihre unmittelbare Umgebung kennenlernen. Nehmen Sie Ihren südafrikanischen Gast einfach mit, wenn Sie spazieren oder einkaufen gehen.

Für die Teilnehmer am kurzen Programm wäre es sicher interessant, zusammen mit Ihren Kindern nach Möglichkeit die Schule zu besuchen; das sollte aber vorher mit dem Schulleiter abgesprochen werden. Sie sollen den deutschen Schülern und Lehrern für Fragen zur Verfügung stehen und über Südafrika berichten. Für die Teilnehmer am Schulprogramm ist Schulbesuch (Realschule oder Gymnasium) absolute Pflicht.

Bitte fragen Sie beim Schulleiter ihrer Kinder nach, ob Ihr Gast mit in die Schule gehen darf. Bisher haben wir noch keine negative Antwort erlebt, im Gegenteil- viele Lehrer freuen sich über unsere südafrikanischen Gäste!

Von den Teilnehmern an unserem Austausch erwarten wir, daß Sie sich am Familienleben Ihrer Gastfamilie beteiligen, dazu gehört nicht zuletzt auch die Mithilfe bei der Hausarbeit. Es ist nicht nötig, den südafrikanischen Gast in einem Einzelzimmer unterzubringen oder ihm zu Ehren die Essensgewohnheiten umzustellen.

 

  • Was passiert bei Konflikten?

Wenn man einige Wochen miteinander verbringt, kann es natürlich auch schwierige Augenblicke geben. Dies gilt für die Aufnahme eines Gastkindes genauso wie für alle anderen Formen des Zusammenlebens.

Sicherlich kann es passieren, dass es auch nach allen Bemühungen zu keinem akzeptablen Ergebnis kommt. Manchmal stimmt die „Chemie“ einfach nicht. Dann helfen wir dabei, die Verbindung für beide Seiten möglichst rücksichtsvoll zu lösen und die Austauschschülerin in einer anderen Familie unterzubringen.

Für dringende Notfälle außerhalb der Bürozeiten haben wir außerdem eine Notruf-Telefonnummer, unter der Sie uns rund um die Uhr erreichen können.Wir suchen gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Gastkind nach Lösungen für mögliche Probleme.

Oft hilft schon ein klärendes Gespräch, um eine vermeintlich festgefahrene Situation in neue Bahnen zu lenken. Gerade in solchen Situationen können Sie natürlich auf unsere Unterstützung zählen!

 

⇒ gemeinsam Erlebtes, viele Bilder und Erfahrungen unserer FSA- Gastfamilien lesen Sie hier.